Download

Technische Information

Aqua EC3000

So gut wie sicher vor Korrosion

Die kathodische Tauchlackierung (KTL) ist ein elektrochemisches Verfahren, bei dem das Objekt in einem Bad aus wässrigem Tauchlack unter einer Gleichspannung von 3.000 Ampere und 220 bis 290 Volt beschichtet wird. Die von uns eingesetzte, umweltfreundliche Tauchgrundierung ist frei von Schwermetallen und schwarz – ähnlich RAL 9005.

Die Schichtdicke, mit der der Lack auf dem Bauteil abgeschieden wird, ist abhängig von der Teilegeometrie, beträgt zwischen 10 und 40 µm und ist über die Anlage exakt steuerbar. Nach dem Applikationsvorgang werden überschüssige Reste des Tauchlacks in einer Spülzone entfernt. Im nächsten Schritt wird die Beschichtung in einem KTL-Trockenofen ca. 20 Minuten lang bei 230°C eingebrannt.

Die Lackschicht vernetzt sich zu einem homogenen, geschlossenen Film.
So entsteht eine lösemittel- und korrosionsbeständige, gegen Säuren und Laugen resistente Beschichtung. Da die Grundierung auch in kleinste Hohlräume eindringt, können wir auch Bauteile mit komplizierten Strukturen gleichmäßig beschichten und hohe Stückzahlen fertigen. Das wissen auch unsere Auftraggeber aus der Automobil-, Nutzfahrzeug- und Landmaschinenindustrie zu schätzen!

 

Wir veredeln Oberflächen für Bauteile mit der Dimension von:

  • bis 16 m Länge
  • bis 2.60 m Breite
  • bis 3.60 m Höhe
  • und einem maximalen
    Bauteilgewicht von
    5.000 kg,
    in Ausnahmefällen
    bis 6.500 kg